Piercing T.A.G / Stöckchen

Posted by : Tilly | Mittwoch, 14. März 2012 | Published in


Da ich zurzeit wieder im Piercingfieber bin, dachte ich, ich starte mal einen Piercing-T.A.G oder Stöckchen, wie man es auch nennen will. Es sind Fragen zu meinen Piercingerfahrungen und allgemein zum Thema piercen. Gerne können Blogger sich das Stöckchen mit nehmen und auf ihrem Blog mit eigenen Erfahrungen füllen - lets go!

Wieviele Piercing hast du ingesamt schon besessen/ besitzt du?
Der Vergangenheit an gehören Labret Mitte, Labret rechts, Labret links, Medusa, Tragus, Nase und Helix. Tragen tu ich noch den Zungenpiercing und ganz neu jetzt das Septum.

Welches war das schmerzhafteste & welches das schmerzfreiste Piercing?
Eigentlich finde ich "piercen" an sich nicht wirklich schmerzhaft - das ist nicht das passende Wort, außerdem ist das Schmerzempfinden ja bei jedem Menschen komplett anders ausgeprägt. Ich fand meinen ersten Piercing, an der Nase am schlimmsten, da es nicht gepierct sondern geschossen wurde - und wie man ja weiss, wird beim schießen die Haut/ der Knorpel zertrümmert anstatt fein sauber durchstochen - und das spürt man auch. Am wenigsten "Schmerzen" bereitete mir das zweimal selbst gestochene Tragus Piercing und das neue Septum.

Welches Piercing hatte den längsten/problematischten Heilungsprozess?
Eindeutig die Zunge! Ich bin zu einem Piercer in der Schweiz ohne das Wissen meiner Eltern & der Piercer stach mir das Piercing - obwohl ich 15 war. Strafe für mich: Stark geschwollene Zunge, Blutungen und Schmerzen, die ungewöhnlich lange anhielten. Problematisch beim abheilen sind auch Piercings die in einen Knorpel gestochen werden - mein Helix heilte eigentlich nie komplett ab, weshalb ich es auch entfernte - allerdings wurde dieses auch mit einer "Pistole" geschoßen - was sicher einiges erklärt.

Welches ist dein persönliches Lieblingspiercing?
Auch das Zungenpiercing - denn ich wollte es so sehr und trage es jetzt schon 8 Jahre. Wenn es mal draußen ist, fehlt einfach etwas. Aktuell bin ich natürlich in mein neues Piercing verliebt - das Septum fühlt sich schon jetzt mit dem nicht sichtbaren Schmuck einfach toll an <3

Welche Piercings wünscht du dir zukünftig noch?
Ich möchte jetzt eigentlich mein Gesicht in Ruhe lassen - eines darin, finde ich, reicht vollkommen - vor allem da ich ja mit 16/17 Jahren ziemlich viele im Gesicht hatte und ich mich mit 18/19 mit der Natürlichkeit anfreundete. Ich würde allerdings gerne mein Ohr noch etwas verzieren, zum Beispiel das Tragus professionell stechen lassen, so dass es NICHT raus wächst, ein Industrial ist auch noch sehr interessant und weitere Knorpel am Ohr sehen sicher auch schick aus, wenn sie geschmückt sind.

Welches Piercing kommt für dich gar nicht in Frage bzw. findest du nicht ansprechend?
Eindeutig das Madonna Piercing. Ich finde es einfach schrecklich - sieht aus wie ein nerviger Leberfleck. Ich würde es an mir nicht sehen wollen und sehe es auch nur ganz selten bei anderen gerne - es steht den wenigsten. Ein Bauchnabelpiercing kommt für mich auch nicht in Frage - wie langweilig! Aber gleichzeitig habe ich natürlich auch nicht den Bauch dafür bzw ich mag meinen Bauch gar nicht.

Welches war dein teuerstes/ welches dein günstigstes Piercing?
Tragus kostete mich ja nichts, da ich es selbst stach, aber lassen wir das mal außen vor. Die Nase wurde geschoßen - von demher lasse ich diese auch außen vor. Am günstigsten war somit das Septum mit 55 Euro. Das teuerste war das Zungenpiercing mit satten 100 Euro - fies aber ich musste es ja damals unbedingt so schnell wie möglich haben -.-

Hast du Tipps für Menschen die sich das erste Mal piercen lassen möchten?
Man sollte sich auf keinen Fall selber verrückt machen - einen Großteil  machen nämlich die eigenen Gedanken aus. Man muss sich bewusst machen, dass der Stich, wenn man denn schmerzempfindlich ist, nur 1 Sekunde dauert und das Gewebe sauber durchstochen wird - man kann einen Zungenpiercingstich also nicht mit einem ,,Auf Zunge beißen" Schmerz vergleichen - weil Letzterer eindeutig schmerzhafter ist. Des Weiteren sollten Menschen mit empfindlichem Kreislauf vor dem piercen etwas gegessen und getrunken haben - natürlich keinen Alkohol! Desto mehr ihr ein Piercing wirklich wollt, desto weniger verspürt ihr den Stich oder die Panik - ist bei mir auf jeden Fall so. Wichtig ist auch, dass ihr eurem Piercer vertraut, dass dieser euch ein gutes Gefühl gibt und dass, das Studio hygenisch und steril ist!

Kommentare

  1. Astimet said...

    Hey, eine sehr schöne Beschreibung deiner Erfahrungen. Wo holst Du dir deine Piercings? Direkt beim Piercer? Ich bestelle meinen Piercingsschmuck seit neuem bei diesem Piercing-Shop

    4. Juni 2013 um 14:43