Allein (2004)

Posted by : Tilly | Montag, 14. November 2011 | Published in




















Maria (Lavinia Wilson) leidet am Borderline-Syndrom. Sie betäubt ihre Gefühle mit Alkohol und Tabletten. Aus Angst vor dem allein sein hat sie ständig wechselne Bettpartner. Der wesentlich ältere Wolfgang (Richy Müller) nutzt ihre Ängste sogar aus und treibt mit ihr perversen Bettspielchen. Als Maria eines Tages Jan (Maximilian Brückner) kennenlernt, bemerkt sie bald dass dieser anders ist wie die anderen Männer. Sie verliebt sich in ihn - aber verheimlicht ihm, aus Angst verlassen zu werden, ihre komplizierte Krankheit... ->Trailer

"Allein" ist ein deutscher Film, er ist leise und will intensiv sein. Jedoch habe ich so meine Problemchen mit deutschen Dramen. Ich finde, diese verfolgen oft den selben Weg... nämlich wenig Worte, vieles muss selbst erdacht werden, es wird zu viel gewollt, Verkünstelung in Bild und Ton. Der deutsche Film ist bei mir selten ein Highlight. "Allein" ist auch keines, er ist zu mühsam! Das Thema ist so viel mehr. Und durch den Film könnte ein falscher Eindruck entstehen von dieser äusserst komplexen Krankheit. "Allein" macht es sich arg einfach, vor allem gegen Ende hin. Man sitzt einfach nur da und wird ...JA, ALLEINE gelassen. Manchmal braucht man nicht viele Worte, aber diesem deutschen Film hätten durchaus ein paar Silben mehr gut getan. Ich kann mir vorstellen dass Menschen die absolut keine Ahnung von psychischen Krankheiten haben da sie selbst gesund sind, hier nun ein absolutes unvollständiges und fehlerhaftes Bild erhalten. Lavinia Wilson spielt zwar sehr gut aber das rettet den Film nicht! Auch die anderen Schauspieler machen ihre Sache sauber. Aber was bringt ein Haufen guter bereiter Darsteller wenn das Drehbuch so viel falsch macht?! Ich finde es sehr schade dass ein Film mit dieser Thematik so schlecht funktioniert. Vielleicht liegt dies aber auch nur daran dass das Borderline-Syndrom mehr Zeit braucht als 90 Min und sowieso extrem schwer "einzufangen" ist. Ich kann mir durchaus vorstellen dass Fans des deutschen ruhigen Films hier sehr berührt sein werden und zufrieden sind - ich gehöre nicht zu ihnen, da man hier, meiner Meinung nach, zu oberflächlich un klitscheehaft agiert!