Schlaraffenland (1999)

Posted by : Tilly | Samstag, 13. April 2013 | Published in


Eine Gruppe Jugendlicher, darunter Laser (Ken Duken), sein junger Bruder Dannie (Tom Schilling) und Checo (Daniel Brühl), lässt sich in ein Einkaufszentrum einschließen um dort die Nacht mit Alkohol, Drogen, Sex und Party zu verbringen. Doch sie sind nicht alleine - die Wachgesellschaft zieht ihre Runden durch den riesigen Komplex. Darunter der skrupellose Mark Popp (Heiner Lauterbach) und die gewissenhafte Mona Wendt (Franka Potente). Die Jagd zwischen den zwei Parteien nimmt immer gewaltsamere Züge an, nicht zuletzt weil sich Mark Popp selbst sehr für die große Geldsumme im Tresor des Einkaufszentrums interessiert - und wie er meint, sind ja immer die Einbrecher Schuld... -> kein Trailer
Ein etwas älterer deutscher Film, den ich schon sehr oft gesehen habe. Der Streifen ist gut besetzt - viele Gesichter die man später aus weitaus erfolgreicheren Filmen kennt, geben hier ihr Debüt. "Schlaraffenland" ist ein spannendes Thriller/Drama, dass sich fast komplett in einem Einkaufszentrum abspielt (Drehort größtes Einkaufszentrum Deutschlands "CentrO" in Oberhausen). Der Schwerpunkt liegt auf den Jugendlichen, deren Verbindung zueinander & der Jagd der Wache auf diese. Die "Guten" wenden sich, benutzen die unschuldigen Jugendlichen, die Lage spitzt sich zu - es gibt Tote und Leid. Ein Film der sich immer mehr aufbaut und viel Unterhaltungswert mit sich bringt. Alleine die Kulisse, der Ort schafft es den Zuschauer zu packen. Wer würde nicht gerne ein riesiges Einkaufszentrum für sich haben, dort feiern, sich austoben. Leider gab es für "Schlaraffenland" überwiegend nur schlechte Kritik - weshalb er damals auch eher unterging und heute kaum bekannt ist. Es war sehr schwer an eine DVD ran zu kommen (aktuell 65 Euro bei amazon), aber ich habe sie in meiner Sammlung - durch ebay und Glück. Für viele wird "Schlaraffenland" unlogisch, schwach und zu weit hergeholt sein - ich hingegen, finde diesen Film absolut sehenswert. Er hat starke Momente, viele tolle Jungdarsteller, eine zentrale interessante Geschichte, die schocken kann - wenn man sich vor Augen führt, was diese eine Nacht alles verändert und anrichtet. Ein deutscher Film, der sich sehen lassen kann, vor allem deshalb weil er untypisch Deutsch ist - er ist nicht zu leise und langsam wie man es sonst von diesem Kino kennt.