Knowing (2009)

Posted by : Tilly | Montag, 22. April 2013 | Published in


1959 wird zur Einweihung einer Schule eine Zeitkapsel vergraben, diese enthält Zeichnungen von jedem Schüler. Auf den Bildern soll verewigt sein, wie sie sich die Zukunft vorstellen. Lucindas (Lara Robinson) Bild enthält eine scheinbar endlose Zahlenkombination. 2009, zur 50 Jahrfeier der Schule, wird die Kapsel wieder ausgegraben und jeder Schüler enthält ein Bild. Caleb (Chandler Canterbury), Sohn des Astrophysikers John (Nicolas Cage), fällt dabei das Bild von Lucinda in die Hände. John erkennt darin bald ein Muster und entdeckt, dass Lucinda schlimme Tragödien und Katastrophen vorausgesagt hat. So ist auch der 11. September 2001 vermerkt, mit seiner Opferzahl... Und weitere Daten, die erst noch bevor stehen. Kann John etwas gegen die drohenden Katastrophen unternehmen? Derweil wird Sohn Caleb von Stimmen verfolgt und bald haben diese auch ein Gesicht. Es wird immer offensichtlicher: Das Ende der Welt scheint unaufhaltsam nahe... -> Trailer
"Knowing" startet als starkes Endzeit-Thriller-Drama und lässt auf reichlich Spannung und Action hoffen. Die Idee einer Zahlenreihe, die Daten von Katastrophen enthält, ist eine interessante Sache und vor allem Lara Robinson welche die kleine unheimliche Lucinda spielt, gibt dem Film in den ersten 10 Minuten eine schaurig-schöne Note. Jedoch bewegt sich "Knowing" immer mehr in ein anderes Genre. Schlussendlich findet man sich in einem Film wieder, der nicht ein bisschen an den Anfang erinnert. Das Thriller Drama wendet sich zu einem Mystic-Sc-Fi Streifen, dessen Ende stark an die Bibel gebunden ist. So ist das Thema "Adam & Eva", Arche Noah und Neuanfang ein wichtiger Ausgangspunkt. Die Bilder sind sehr Sci-Fi -lastig und die Grenzen zur Realität verschwimmen vollkommen. Was sich seltsam anhört, hat aber durchaus seinen Reiz. Denn "Knowing" ist dadurch anders als andere Endzeit Thriller die man kennt- er hebt sich von der Masse ab und traut sich einen kompletten Stilbruch zu. Die Szenen der Katastrophen sind teilweise stark umgesetzt, scheitern aber ab und an, an ihrer Computer-Animation- diese ist dann deutlich zu erkennen. "Knowing" hat einiges zu bieten, ob es nun gefallen mag oder nicht, hier erhält der Zuschauer spannende Minuten mit viel Gänsehaut Faktor und einem Genre-Switch, der sich gewaschen hat. Wer etwas anderes sehen will, sollte sich von diesem Film vielleicht einmal mit nehmen lassen - es könnte sich lohnen. Unterhaltung findet man hier auf jeden Fall.