Beilight - Bis(s) zum Abendbrot (2010)

Posted by : Tilly | Dienstag, 22. Januar 2013 | Published in


Über den Inhalt muss man hier nicht viel sagen: Beilight ist eine Parodie auf die Twilight Saga. Er bezieht sich auf Teil 1, 2 (New Moon) und auch ein wenig auf "Eclipse". Es geht um Becca (Jenn Proske), die nach Forks zu ihrem Vater zieht und sich dort unsterblich in den Vampir Edward Sullen (Matt Lanter) verliebt. -> Trailer
Eine Parodie auf einen gehypten Film bzw eine gehypte Saga ist eigentlich keine dumme Idee - denn er wird auf jeden Fall Aufmerksamkeit bekommen. Ich hab mir vorgestern die TV Premiere von "Beilight" angesehen, nachdem ich zuvor natürlich bereits die gesamte Originalreihe gesehen habe. Dies sollte man getan haben, bevor man sich "Beilight" ansieht - nur so sind die meisten Gags auch wirklich zu verstehen. Dass "Beilight" kein guter Film ist, das ist wohl jedem klar. Er ist maßlos übertrieben, gaga & eigentlich total trashig. Dennoch gibt es Menschen, die sich hier kaputt lachen können. Meinen Humor hat er jedoch auf jeden Fall nicht treffen können. Zu rau, zu heftig, ab und an einfach zu dämlich und überzogen war so manch eine Szene dargestellt und aufgearbeitet. Gut fand ich, dass man es dennoch schaffte, in manch einer Szene die Plattheit des Originals darzustellen und sich gekonnt darüber lustig zu machen. Hauptdarstellerin Jenn Proske, die Becca verkörpert, hat die Mimiken von der richtigen Bella (Kristen Stewart) ganz gut getroffen aber natürlich auch wieder sehr übertrieben - aber so sind Parodien eben. Manch einer wird sich schlapp lachen können, andere fühlen sich unterhalten, wieder andere sind angewidert und geschockt. "Beilight" ist eine Parodie - aber eben doch eher eine der ganz geschmacklosen und übertriebenen Sorte. Einmal gucken ist drin. Und ab damit in die imaginäre Tonne.

Kommentare

  1. Sibel said...

    Ich mag Parodien. Ich würde ja sagen dass ich "gute" Parodien mag, aber davon gibts nicht wirklich welche. Daher schaue ich mir prinzipiell schon gern diese Art von Filmen an, auch wenn jedesmal 80% davon reiner Schrott ist, so schaue ich dennoch gerne Parodien wegen den restlichen 20%, wo ich eben doch lachen muss. Auch bei Beilight gabs 1,2 Szenen wo ich lachen musste, aber alles andere fand ich übertrieben und langweilig. Einmal gesehen und gut ist. Erst kürzlich sah ich im MEdia Markt dass es davon auch eine Fortsetzung gibt. Aber wahrscheinlich genauso enttäuschend wie der erste.

    22. Januar 2013 um 16:58