xxy (2007)

Posted by : Tilly | Freitag, 31. August 2012 | Published in


Alex (Ines Efron) ist 15 und Aufgrund einer Laune der Natur, ist sie beides -  Junge und Mädchen. Ihre Eltern (Vater: Ricardo Darin) ziehen es in Erwägung Alex operieren zu lassen, diese scheint aber einfach nur eines zu wollen: so bleiben wie sie ist. Als ein Chirurg mit seiner Familie zu Besuch kommt, überschlagen sich Ereignisse und Gefühle. Denn der 16-jährige Alvaro, Sohn der Gäste wird für Alex (Martin Piroyandky) ein potenzieller Partner fürs erste Mal und scheint selbst von dem etwas anderen Mädchen fasziniert zu sein... -> Trailer
Eine sehr interessante Thematik. Der Trailer hat viel versprochen und das Interesse von mir wunchs danach so sehr, dass ich mit die DVD bei amazon bestellte. Der Film ist aus Frankreich aber wurde synchronisiert. Er dauert nur 87 Minuten, was für einen Film mit solch einem Inhalt eher kurz erscheint aber da "xxy" sehr langsam verläuft und wenig gesprochen wird zieht sich das Ganze doch etwas. Meiner Meinung nach, ist der Film zu ruhig, Szenen sind zu lange, die absolut nichts sagen und man füllt die wenige Zeit  hier teilweise doch sehr sinnlos. Das Thema wurde aber dennoch sehr anspruchsvoll umgesetzt und einige Szenen sind sehr heftig und überraschend dargestellt, dass man doch noch länger an den Film denkt, wenn er zu Ende gegangen ist. Man versucht während den 87 Minuten die Characktere zu verstehen, zu durchschauen, versucht nach zu empfinden wie man selbst agieren würde - man hat auch viel Zeit um selbst Gedanken zu fassen, da wie gesagt, einige Stellen sehr langatmig sind und in bedrückender Musik ertrinken. Die Darsteller sind allesamt überzeugend, besonders Ines Efron alias Alex und deren Vater. Schlussendlich, hätte ich mir von "xxy" etwas mehr erhofft, aber vielleicht hätte man dann mit der Authentizität gezahlt und an Sensibilität verloren. Somit ist dieser Film für manch einen sicher ganz intensives starkes Kino. Ich kann damit jedoch nicht allzu viel anfangen. Was aber auf keinen Fall heisst, dass "xxy" ein schlechter Film ist. Der Trailer war wohl einfach zu stark...