My Week On Twitter #3

Posted by : Tilly | Montag, 20. August 2012 | Published in


>> Ich will mit einem Regenwurm durch die Erde wühlen, tief unter der kalten Welt.

>> Ich will Regentropfen sammeln und testen ob jede einzelne einen anderen Geschmack mit sich trägt.

>> Ich will einen schönen Traum und für immer in ihm bleiben.

>> Ich will mit einem Regenbogen seilspringen.

>> Meiden Sie Menschenmengen. Die Duft Atmosphäre könnte, an Tagen wie diesen sehr verstörend, gar traumatisierend sein.

>> Deos sind nicht gemacht für Ü30 Grad Wetter. Die verpuffen einfach.

>> "Schade, dass du gehst!" - "Schade?! Ich finds auch schade wenn's regnet"

>> Schatz kommt mit Streusalz für Unkraut nach Hause. Ich:,,Gefriert es heute Nacht?" 

>> Eiko wird ein halbes Jahr alt!!!! Glückwunschkarten und Kauknochen bitte an: Eiko Lino, Spielwiese 6, 19026 Eikohausen. Danke.

>> Warum eigentlich SMARTphone und nicht DUMBphone?

>> Wir sehen uns wieder. Dann vor einem endgültigen Richter, der all unsere Lügen kennt und offen legt. Dann wird abgerechnet!

>> Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

>> Ein liebender Mensch ist ein Ritter im Krieg, ohne Rüstung und Schutzschild.

>> Kennt ihr das, wenn ihr denkt ihr müsst kaken und dann nur pupsen? Oder auch andersrum. Ja, gell!

>> Wenn meine Mutter mir etwas erzählt, werfe ich manchmal einfach so "Ach lüg doch nicht" mitten rein. Der Renner!

>> "Du bist von 7 Wochentagen 14 nicht zuhause."

>> Twitter übersetzt "Bitch" in "Hündin".

>> Keiner von euch schaut Berlin tag&nacht? Oh was bin ich froh. Es gibt doch noch Menschen mit brauchbarer Hirnmasse.

>> Manche Leute reden eine Scheisse. Märchenstunde Deluxe und man kanns zehn Meter gegen den Wind riechen.

>> Ich gammel nicht NUR rum. Ich züchte neuartige Schimmelsporen. Immer im Dienste der Wissenschaft.

>> Man hat nie das was man möchte, selbst wenn man es hat.

>> Die Tage werden wieder kürzer. Dunkelheit nimmt uns ein. Unweigerlich. Im Herzen. Was bleibt sind Erinnerungen. Wíe jedes Jahr.

>> Und plötzlich träumst du von dieser einen Person und wachst schweißgebadet auf weil sie es in dein Unterbewusstsein geschafft hat.

>> Geistig unterfordert überfordere ich mein Herz mit Gefühlen, die es kaum tragen kann. So scheint es.

>> Ich geh freiwillig Irrwege. Bin eine tickende Zeitbombe. Meine Ambivalenz strahlt heller als die Sonne.

>> Ich möchte die schlanken Frauen aus der Werbung, die einen angrinsen während man frisst, erschießen.