Trust (2010)

Posted by : Tilly | Mittwoch, 18. Januar 2012 | Published in





















Die 14-jährige Annie (Liana Liberato) freundet sich über das Internet mit einem Jungen namens Charlie an. Ihre Eltern (Clive Owen & Catherine Keener) wissen von ihrer Chatbekanntschaft, machen sich aber keine Sorgen. Sie vertrauen Annie. Als Charlie Annie ein Treffen vorschlägt lässt sich das Mädchen darauf ein. Doch sie trifft keinen Jungen im gleichen Alter - sondern einen weitaus älteren Mann. Trotz ihrer Bedenken geht sie mit ihm in ein Hotelzimmer - eine Entscheidung die das Mädchen für immer zeichnen wird. Als ihre Eltern erfahren was geschehen ist, zerbricht die glückliche Familie Stück für Stück... >Trailer<
Der Eindruck der das deutsche Cover vermittelt, so wie die Inhaltsangabe auf der Rückseite ist täuschend und schiesst völlig am tatsächlichen Inhalt vorbei. Zum Glück war mir das vorher bekannt und ich wusste somit auf was ich mich einlasse. "Trust" ist kein Rachethriller, wie er gerne angepriesen wird. Und wie er auch durch das Cover wirkt: Clive Owen mit einer Waffe in der Hand. Wer hat sich das bitte ausgedacht? Jemand der den Film nie gesehen hat- wie es scheint. "Trust" ist ein Drama, in dem man mit erlebt was in einer Familie vor sich gehen kann wenn einem Mitglied etwas schreckliches wiederfahren ist. Liana Liberato, die die missbrauchte Annie verkörpert, ist hier besonders hervorzuheben. Sie ist grossartig. Ihr  intensives Spiel hat mich zu Tränen gerührt. Auch die anderen Darsteller machen ihre Sache sehr gut. "Trust" schockiert, bewegt, macht nachdenklich und weckt auf. Der Abspann zeigt uns dann nochmal eine Szene die uns Schaudern lässt: Der Täter hat eine Frau, einen Sohn und ist Lehrer - ein sehr beliebter wie es scheint. Ich finde den Titel TRUST (Vertrauen) absolut passend gewählt. Die FSK 16 jedoch nicht. Es gibt keine heftigen Gewaltszenen, das Verbrechen an Annie wird mehr angedeutet als gezeigt. Klar, ist einem bewusst was da nun geschieht aber ich finde einen solchen Film sollten auch Kinder ab 12 schauen dürfen, gerade die, die das Internet wie Annie mit naivem Vertrauen heutzutage nutzen...

Kommentare

  1. Sibel said...

    Klingt interessant! Habs mir notiert.

    18. Januar 2012 um 18:02