Hamburg Teil II: Sister Act - Das Musical

Posted by : Tilly | Dienstag, 4. Oktober 2011 | Published in


Ich wollte in dieses Musical ja überhaupt nicht rein - der Film hatte mich nie in seinen Bann gezogen und die Vorstellung 2-3 Stunden in einem Saal zu sitzen während unmittelbar vor der Tür das Leben tobt (Reeperbahn Samstagabend) war für mich alles andere als toll! Also versuchten wir die 2 Karten (je 140 Euro Wert - auch gewonnen) noch an den Mann zu bringen. Vergeblich... also sind wir 15 min vor Beginn in die 11. Reihe spaziert... und nach höchstens 10 Minuten war klar: ES IST TOLL! Vorweg: Ich war noch nie in einem Musical...

Die Besetzung war mir vorher unbekannt.. doch die Mutter Oberin kam mir schwer bekannt vor... und tatsächlich war es eine kleine Berühmtheit: Doris Kunstmann, die man zB aus "Tatort", "Polizeiruf" oder anderen Krimis kennt. Die Story glich der, des Film mit Whoppie Goldberg - sagte Schatz mir, ich selbst habe ja den Film noch nie wirklich komplett gesehen! Was mir aber klar ist - man kann eine Film-Story nicht 1 zu 1 übernehmen wenn sie live auf einer Bühne gespielt wird!

Wir haben gelacht, gestaunt und waren bestens unterhalten. Die Vorstellung dauerte mit Pause fast 3 Stunden!  Die erste Hälfte gefiel mir besser wie Zweitere. Ganz grossartig war die Bühnenshow... wie die Kulisse immer geändert wurde... wirklich grossartig...! Die Lieder und der Gesang waren überwiegend sehr angenehm und die Schauspieler taten ihre Sache hervorragend! Ich bin vor allem davon begeistert... wie wirklich jeder Darsteller der gerade in der Szene auf der Bühne steht seinen Part führt - d.h. auch wenn jemanden gerade nur eine "Hintergrund"- Gestalt darstellt und auch selbst  wahrscheinlich weiss dass kaum einer der Zuschauer auf ihn blickt, da die Hauptdarsteller gerade gross agieren, bleibt er voll im Spiel! Ich hab mir versucht wirklich jedes Gesicht zB in der Nonnenscharr mal anzuschauen, ob nicht doch jemand gerade mehr ,,zuguckt" was die Hauptdarsteller gerade machen.. aber NEIN, jede Mimik ist tief im Spiel verankert... alles STIMMT! 

Besonders toll hat mir Martine De Jager als Schwester Mary gefallen... sie spielt herrlich komisch... bei ihr musste ich wirklich oft lachen und Schatzi bekam sich manchmal gar nicht mehr ein. Auch Mathieu Boldron als Eddie Fritzinger machte Laune! Er verkörperte den Polizisten der sich in Deloris verliebt hat! Diese, gespielt von Zodwa K.M. Selele, war natürlich überwiegend zu sehen und hatte auch eine wirklich starke Stimme... jedoch war sie für mich nicht der Star des Musicals! Die vielen amüsanten Nebenrollen machten "Sister Act" für mich zu einem gelungen Musical - und ich will unbedingt noch andere sehen!

Kommentare

  1. Anonym

    würde so gerne noch mal mit dir in ein Musical deiner Wahl gehen.

    6. September 2013 um 14:57