The Box (2009)

Posted by : Tilly | Samstag, 2. Februar 2013 | Published in


Norma (Cameron Diaz) und Arthur (James Marsden) Lewis leben gemeinsam mit ihrem jungen Sohn in einem Haus. Gerade als finanzielle Probleme die Familie bedrohen, steht ein Paket vor der Tür. In ihm eine Kiste mit einem roten Knopf. Es folgt ein unmoralischen Angebot von dem entstellten Arlington Steward (Frank Langella): Drückt das Ehepaar den Knopf, erhält es 1 Millionen Dollar bar in einem Koffer UND es wird ein, ihnen unbekannter Mensch, sterben. Als Norma den Knopf drückt, ahnt sie nicht, welch Höllentrip sie damit los getreten hat... -> Trailer
"The Box" hat mich schon länger interessiert. Von einem Kauf der DVD abgehalten, haben mich aber die schlechten Kritiken und die Genre Beschreibung "Sci-Ficiton"- mit welcher ich ja nicht wirklich etwas anfangen kann. Nun gut. Jetzt kam "The Box" im TV und ich nahm mir die Zeit. Der Film startet vielversprechend. Sehr schnell kommt die Kiste, die Box ins Spiel. Bis der Knopf gedrückt wird, vergeht dann wieder etwas Zeit aber als Zuschauer, kann man so praktisch mit den Akteuren mit fühlen - mit ihnen überlegen. Würde man selbst den Knopf drücken? Die Geschichte hat großes Potenzial. Ich hoffte auf eine in sich aufgehende Story, die zeigt wie fatal das Handeln der Menschen enden kann. Leider aber, verläuft sich "The Box" in einem wirren Genre Mix. Das anfänglich gut aufgebaute Drama nimmt zu viele surreale Szenen an und taucht immer mehr in die Sci-Fiction Welt ein. Diese wirkt dann extrem unlogisch und lieblos gemacht. Das Ende hat aber dann, hingegen aller Kritiken, für mich wieder seine Stärken. Es entsteht eine Art "Lösung" - wenn auch nicht komplett. Man muss etwas mitdenken und sieht dann Zusammenhänge. Cameron Diaz zeigt sich hier von einer etwas anderen Seite. Sie spielt wirklich gut. Die Atmosphäre des Filmes ist überwiegend sehr gelungen. Die 70er Jahre werden stilsicher wieder gegeben und so manch eine Szene ist wirklich unheimlich. "The Box" zündet gut, schießt dann aber nicht ganz den Vogel ab -leider - Potenzial war da - trotz allem ist der Film ein Blick wert. Einen 2. sicherlich nicht - denn wenn man den Inhalt kennt - kennt man ihn und der Film wird nutzlos und langweilig. Einmal schauen und wieder vergessen, heisst hier die Devise. Unterhaltun und Spannung ist beim 1. Mal sehen ziemlich sicher.