Auf der Suche nach eine Freund fürs Ende der Welt (2012)

Posted by : Tilly | Montag, 10. März 2014 | Published in


Dodge (Steve Carell) wird von seiner Frau verlassen, just nachdem ihm die Nachrichten mitteilten, dass die Erde in 3 Wochen untergehen wird. Während die Welt außer Kontrolle gerät, jeder tut was er möchte und jedem das gleiche Schicksal zu teil wird, ist Dodge ein einsamer Mann. Doch möchte er alleine sterben? Durch Zufall lernt er seine Nachbarin Penny (Keira Knightley) kennen, welche in einer total gestörten Beziehung nur einen Stock unter ihm lebt. Die beiden freunden sich langsam an und haben jeweils ein Ziel: Dodge will zu seiner ersten großen Liebe, Penny zu ihrer weit entfernen Familie. Sie verlassen die Stadt und während des gemeinsamen Road Trips kommen sich die beiden unverhofftt näher...
Vor längerer Zeit gab es "Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt" für unter 5 Euro bei amazon zu kaufen. Der Inhalt sprach mich sofort an. Alleine der Gedanke: ,,Was würdest du tun wenn die Welt nur noch 3 Wochen exsestieren würde" zog mich in seinen Bann. Zu lange ließ ich den Film im Regal stehen, nun endlich hab ich ihn mir angesehen. "Auf der Suche..." ist ein sehr runiger Film, erotische oder drastische Szenen bleiben komplett aus. Viel mehr wird die Zwischenmenschliche Beziehung aufgezeigt, die die bereits bestehen und die, die entstehen. Nebenbei erlebt man wie die Welt außer Kontrolle gerät. Wie Menschen sich das nehmen was sie wollen, nicht mehr zur Arbeit gehen oder sämtliche Airlines komplett dicht machen. "Auf der Suche..." ist ein Film der ständig packt, er lässt uns nachdenklich werden, wir beginnen unweigerlicher über unser Leben nachzudenken, vielmehr über unseren Ausgang und versuchen Handlungen nachzuvollziehen. Auch wenn hier vieles im Stillen und auch mit Humor geschieht (welcher sich durchaus sehen lassen kann), so erschlägt uns das ganze Szenario beinahe - vor allem dann wenn die beiden großartigen Hauptakteure Keira und Steve in der letzten Szene gemeinsam agieren. Welches Auge hier trocken bleibt, kann kein menschliches sein. Ein toller Film, der ganz ohne Aktion auskommt und alleine durch seine Thematik besteht. Großes Kino.

Kommentare

  1. Anonym

    Möchte gerne den Film mit dir anschauen.

    13. März 2014 um 09:09