Possession - das Dunkle in Dir (2012)

Posted by : Tilly | Sonntag, 20. Oktober 2013 | Published in


Clyde (Jeffrey Dean Morgan) und Stephanie (Kyra Sedgwick) sind seit kurzem geschieden. Die zwei Töchter der beiden pendeln seither zwischen zwei Häusern hin und her und müssen mit dem neuen Lebenspartner der Mutter klar kommen. Als die jüngere Emily (Natasha Calis) auf einem Flohmarkt eine antike Kiste entdeckt und diese kauft, verändert sich das Mädchen zusehens. Zuerst glauben die Eltern die Veränderung liege an der neuen Lebenssituation - doch Clyde bekommt Zweifel. Als Emily immer unheimlichere Züge annimmt glaubt er sogar an einen Dämon, der von ihr Besitz ergriffen hat. ->Trailer 
Besessenheit - kein unbeschriebenes Blatt in der Filmindustrie. Seit "Der Exorzist" bekommt man unzählige Filme mit genau dieser Thematik zu sehen. Dämonen, Teufelsaustreibung und Co. Auch "Possession" versucht sich damit, hier in Form einer Holzkiste, in der ein Dämon wohnt, der einen geeigneten Wirt sucht um zu leben - diesen findet er in der unschuldigen jungen Emily. Diese ist großartig dargestellt von Natasha Calis. Die Jungschauspielerin macht ihre Sache wirklich toll. Man könnte fast sagen, dass sie den Film trägt und ihm eine Chance gibt beim Zuschauer zu bestehen. Der Inhalt selbst ist nicht neu - weiss aber zu unterhalten. So manch eine Szene ist gekonnt unheimlich gestaltet - andere wiederum gehen total in die Hose, Zum Beispiel die Teufelsaustreibung. Diese mutiert stellenweise fast zur Lachnummer. Kein Meilenstein, kein großes Kino aber durchaus sehenswert - alleine wegen dem hervorragenden Spiel von Natasha Calis. Hut ab, vor dieser Leistung. Unverständlich bleibt die FSK18. Eine FSK16 hätte es hier auch getan. Splatterszenen gibt es keine. Ähnliche Filme sind ebenfalls mit einer einleuchtenden FSK16 versehen.

Kommentare

  1. Sibel said...

    Da ich Horrorfilme sehr mag, aber ein Angsthässchen bin, fand ich den Film sehr gut. Es ist schon eine weile her das ich ihn gesehen habe, daher kann ich mich an die Teufelsaustreibung nicht mehr wirklich erinnern. Aber ich habe ihn aufjedenfall insgesamt als Sehenswert noch in Erinnerung!

    20. Oktober 2013 um 12:12