Snow White & the Huntsman (2012)

Posted by : Tilly | Sonntag, 10. Juni 2012 | Published in


Als die eitle Königin (Charlize Theron) eines Tages wieder ihren Spiegel nach der Schönsten im ganzen Land befragt, steigt ihr bei der Antwort die Zornesröte ins Gesicht: Der Spiegel verkündet, dass ihr ein Mädchen namens Schneewittchen (Kristen Stewart) den Rang abgelaufen hat. Die neidvolle Herrscherin schickt sogleich ihren besten Jägersmann Eric (Chris Hemsworth) in die Wälder, damit dieser die Konkurrentin tötet. Als Eric jedoch der schönen Snow White begegnet, verfällt er ihr vom ersten Moment an und hilft ihr fortan bei ihrem Unternehmen, die böse Königin zu besiegen. ->Trailer (Quelle: amazon.de) 
Es war so weit. Ich war im Kino um mir das Spektakel um Kristen Stewart und Charlize Theron anzusehen. Erstere war auch der Grund, warum ich unbedingt ins Kino wollte. Und leider blieb sie auch der Einzige. Der Trailer hatte viel versprochen und ich erwartete eine lückelose mitreißende Geschichte - leider war dem aber nicht so. Das Ganze zieht sich mit eher platten Dialogen wie Kaugummi und es ist fast schon störend wie man versucht Kristen Stewart in allen möglichen Lichtvariationen rein und wunderschön wirken zu lassen. Kristen muss nicht viel tun, außer schön drein zu gucken. Klar, sie ist wunderschön - aber Schönheit ist nicht alles und ich hätte mehr Wucht vom Schneewittchen, das alle retten kann, erwartet. Viele Orte die in "Snow White" auftauchen werfen Fragen auf, die unbeantwortet bleiben. Teilweise finde ich bestimmte Situationen auch recht absurd und fast schon lächerlich. Zum Beispiel war das Feenland für mich ein kleiner Graus. Man hat hier scheinbar alles nur erdenkliche an Mystic zusammen geschmissen um ein Fantasy Epos zu schaffen - dass leider auf halber Strecke verdurstet ist. Mir waren die gut 2 Stunden viel zu lange und auf die finale Schlacht hatte ich dann absolut keine Lust mehr. Es war eh klar, wie das ganze enden würde. Man hätte so viel mehr aus diesem Stoff machen können. Beste Voraussetzungen waren gegeben: Kristen Stewart und Charlize Theron. Letztere verkörpert den Bösewicht zwar eigentlich ganz gut - jedoch frage ich mich, was Miss Theron da geritten hat - die Story ist viel zu blass und "leer" für jemanden wie sie. Ich finde, sie hätte die Rolle ablehnen sollen. "Snow White" hat kaum Stärken. Die Storyline ist fragwürdig, teilweise unlogisch, langatmig und vorhersehbar. Die Darsteller versuchen alles, aber neben einem so schlechten Drehbuch sehen auch diese blass aus. Manch ein Effekt wirkt billig. Von der deutschen Syncro mag ich erst gar nicht anfangen. Ohne Kristen Stewart hätte ich mir diesen Film niemals angesehen. Ich finde es schade, dass ich hier nun so vernichtend schreibe - hätte erwartet dass eine positive Review folgt... aber man muss ja ehrlich sein, und das war ich hiermit.

Kommentare

  1. Anonym

    mit schatzi ganz alleine im kino tolles gefühl.will ich wieder haben.

    17. Oktober 2013 um 14:28