Evil Dead (2013)

Posted by : Tilly | Sonntag, 12. Mai 2013 | Published in


Vier Freunde finden sich in einer einsamen Waldhütte zusammen um der drogenabhängigen Mia (Jane Lavy) beim kalten Entzug beizustehen. Darunter auch ihr Bruder Dave (Shiloh Fernandez) und die erfahrene, mit nötigen Medikamenten ausgestattete Olivia (Jessica Lucas). Als die Gruppe ein dämonisches fest versiegeltes Buch im Keller der Hütte findet, kann Eric (Lou Taylor Pucci) es nicht lassen - er ließt es, setzt somit etwas unfassbar Böses frei und dies findet Unterschlupf in Mias Körper... -> Trailer
"Evil Dead" wirbt auf seinem Kinoplakat mit dem Satz "Der schockierendste Film den du jemals sehen wirst" - natürlich macht das sämtliche Horrorfilm- Fans gewaltig neugierig. Der Streifen ist ein Remake zum damals verbotenen "Tanz der Teufel" - unterscheidet sich aber dennoch öfter vom Original. Was "Evil Dead" gut macht: er baut gekonnt Spannung und eine unheimliche angespannte Atmosphäre auf. Die Masken und Blicke sind gelungen - es wirkt unheimlich und düster. Die Darsteller sind nicht schlecht und allen voran kann Jane Lavy mit ihren schockierenden Blicken überzeugen. Die Einführung ist recht lang und will mit emotionalen Geschichten um die Darsteller - besonders um Mia und ihren Bruder - Tiefe schaffen, was eigentlich total unnötig ist und schnell plump wirkt. Wo bleibt der schockierende Horror? Das will man hier sehen. Als es dann so langsam los geht, stellt man wohl als "Saw" und "Hostel" -Kenner schnell fest, dass der Slogan auf dem Plakat einfach nicht passt. Kurz: Er stimmt nicht aber es ist eine gute Strategie der Macher. Es fließt viel Blut, es wird viel geschrieen aber die wirklich explizite Gewalt wird hier auch nicht neu erfunden. Hier und da hält die Kamera voll drauf - es mag aber einfach nicht richtig funktionieren. Menschen, die bislang wenig Erfahrung mit blutigen Filmen gemacht haben, könnten hier allerdings ganz schön mit genommen sein. Viel besser, als das "Gemetzel" war die atmosphärische Darstellung zu Beginn, das Grauen das langsam erwacht. Gegen Ende hin wird es dann noch etwas absurd und man hofft noch auf eine Wendung, irgendeine, alles heraus reisende, Überraschung - welche aber aus bleibt. Alles wie gedacht und nicht wie gehofft. "Evil Dead" ist ganz okay, enttäuscht aber nach dem Trailer und Kinoplakat. Ein weiterer Streifen, der sich nicht gut und nicht schlecht in die "Teufels und Dämonen" -Ecke stellen kann. Wer den Film uncut sehen möchte, sollte dies im Kino tun. Seltsamerweise ließ die FSK ihn unzerschnibbelt durch rutschen - allerdings wird sie, wenn es um die DVD Version geht, höchstwahrscheinlich wieder ihr Unwesen treiben.